3 Tage MTBen in Innsbruck, oder wie man das Beste aus einer Geschäftsreise heraus holt.

,,Du, ich muss bald geschäftlich nach Innsbruck.“ Das lass ich mir nicht zweimal sagen! Koffer gepackt waren wir letzte Woche drei Tage biken in Innsbruck. Am viel zu heißen Anreisetage gab es für uns noch eine kleine aber feine Feierabendrunde. Unsere erschöpften Waden haben uns den Zirlerberg hoch gedrückt, um uns von der Abfahrt ein Grinsen ins Gesicht zaubern zu lassen.

Zirlbergtrail

Tag zwei war ich alleine auf Innsbrucks Mega-Berg, dem Patscherkofel. Wunderschön lockerer Nadelwald und ein gigantisches Panorama machen diesen Berg zum Highlight. Am letzten Tag hieß es für uns dann: hämmern bis die Arme abfallen. Wir haben den neuen Bikepark Innsbruck an der Muttereralm getestet.

Ganz kraxelnhoch3 unlike durfte Hugo dieses Mal zu Haus bleiben und wir haben uns im Aldranser Hof eingenistet. Preis-Leistung ok – Personal teils super unfreundliche. Ob das wohl an uns ständig dreckigen Mountainbikern liegen mag? Wer uns kennt, weiß, ohne Badesee geht es natürlich auch nicht. Welchen wir empfehlen seht ihr hier. Innsbruck sei dank haben wir auch unseren Blog-Fokus auf „erweitertes Dreiländereck“ um Österreich ergänzen. Lest selbst mehr wie und ob es uns in Innsbruck getaugt hat. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.