Cannobio / S.Agata

  • Distanz: 13 km

    Im Überblick:

  • hm: ca. 780
  •  ∅ – Zeit: 2 – 3 h
  • Startpunkt: Cannobio
  • Endpunkt: Cannobio
  • Hoch: Straße / Rampen
  • Runter: Singeltrail, alte Römerstraßen
  • Schwierigkeit: schwer dann leicht
  • Unsere Punkte:  2 / 6 (runter 3-4 hoch 0)
  • GPX-Datei:

 

Wenn man schon auf dem Monte Carza war und gar kein Bock auf Autofahren hat – fahren. Ansonsten auch verzichtbar. 

 

Rauf:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Im mtb-news Forum beschrieben hieß es: „Wohl die steilste Straße die der Lago Maggiore zu bieten hat.“ Ja, wir stimmen zu – eindeutig (ohne den kompletten Lago zu kennen aber das MUSS so sein). Zumindest wissen wir jetzt was „Rampe“ eigentlich wirklich bedeutet. Es fängt noch locker flockig an, der Seehauptstraße entlang Richtung Nizziolo und noch ahnen wir nicht was uns erwartet. Wir fahren gediegen die Straße nach Socragno hinauf und folgen den Schildern Richtung der Unterkunft „Da Atillio“.

Straße Uphill

Kurz hinter Socragno biegen wir links in den steinigen Feldweg ein immer den „Auberge Da Atillio“ –  Schildern folgend. Und erhalten prompt einen ersten Vorgeschmack: Rampe #1. Erstmal geschafft geht es angenehm weiter bis uns Rampe #2 begrüßt. Uns ahnt schlimmes: Hinter jeder Straßen-Kurve erneut die Hoffnung, dass es jetzt bald aufhört, aber nein, es folgt #3, #4…..#UNENDLICH – zumindest fast.

La rampa infinity

Wenn man sich das Bild genau anschaut, kann man ungefähr erahnen was einen erwartet. Ist man dann mal oben angekommen (möglicherweise sogar fahrend?) wird man zumindest mit einem bombastischen Ausblick belohnt.

Trailgipfel nach Sant Agata

Runter:

Es bleibt spannend. Wir fahren den Wanderweg vom Pseudogipfel an der Auberge vorbei hinab Richtung Cannobio – und Wanderweg anstatt Trail ist dir bessere Beschreibung. Der obere Teil ist für uns gefühlt schwer, sehr verblockt und enge Kurven – für uns nicht alles fahrbar. Allerdings sind die doch ab und an fahrbaren Segmente aufregend und technisch interessanter. Ein weiser Mann sagt einmal zu mir: „Wenn du immer den gleichen flowigen scheiß fährschd lernschd nie was.“ Na gut – spannend ist es und macht auch richtig Spaß. Vorbei an alten Römermauern führt uns der Trail hinab ins Tal.

In Sant Agata angekommen heißt es dann wieder Wanderweg nach Cannobio suchen. Einen kurzen Blick auf die alte, über den See thronende Kirche kann auch nicht schaden – Kultur und so. Ab S. Agata gibt’s dann sogar abgesteckte Strava-Segmente: Eine alte Römerstraße schlängelt sich den Berg hinab. Schön zu fahren, allerdings doch nicht ganz so materialschonend.

GPX-File:

Liste   

Information
Schaltfläche oder Kartenelement anklicken um weitere Informationen anzuzeigen.
Lf Hiker | E.Pointal contributor

La_Rampa_Infinity   

Profil

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Keine Höhendaten
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimale Höhe: Keine Daten
Maximale Höhe: Keine Daten
Höhenmeter (aufwärts): Keine Daten
Höhenmeter (abwärts): Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Beschreibung

Add here your formated description

Für den Download und Höhenprofil auf den Trail klicken!