Oh du wunderschöne Schweiz: ein Wochenende klettern und biken in der Zentralschweiz!

Stabile, sonnige Wetterlage am Wochenende vorausgesagt? Na dann nix wie los in die Zentralschweiz und endlich schneefreie >2000er zum Klettern und Biken nutzen. Zwei Dumme, ein Gedanke. Letzte Woche haben wir uns in die bergige Eidgenossenschaft aufgemacht. Damit es sich richtig lohnt, wurde Freitag Abend Hugo (aka Bus) gepackt,  und los ging es. Das Glück war ganz auf unserer Seite und Nacht #1 durften wir an einem Traumstellplatz zum Sternegucken verbringe. Luxus-Panorama-Frühstück mit Blick auf den Vierwaldstättersee inklusive.

Langschläfer wie wir sind kamen wir erst relativ spät zum nahegelegenen Klettergarten Gersau. Sehr zu empfehlender Spot mit wahnsinns Ausblick! Ein kurzer Sprung ins türkise Wasser um die Haut wieder Schweiß- und Kalkfrei zu machen musste danach selbstverständlich sein: Wir empfehlen das Strandbad in Flüelen. Wer den CHF nicht scheut kann sich dort auch einen leckeren Apero gönnen. 

Strandbad Flüelen

Nacht #2 haben wir in Ewil am ebenso schönen Sarnensee verbracht, um am nächsten morgen zeitig die geplanten Tour: „Der längste Singletrail der Schweiz“ in Melchsee in Angriff zu nehmen. Infos zum Campen gibt es hier. Wie irreführend solche Titel doch sein können. Seht selbst wie uns der angepriesene Megatrail und das hippie Klettergebiet Gersau gefallen haben. 

Biken und Klettern in den Vogesen gefällig?

Vor einigen Wochen war das kleine verschlafene Dörfchen Munster in den Vogesen unser Ziel. Samstag morgen gings los zur doch ruppigen Tour auf den Gazon du Faing und abends lecker Flammkuchen spachteln. Weil neben Biken und Klettern „in jeden Badesee hüpfen“ unsere dritte Leidenschaft ist, sind wir zum Campen an den Lac de Longemer gefahren (wir empfehlen den Platz Camping les Jonquilles). Erfrischt vom Frühschwimmen steht nämlich so ein entspanntes Frühstück am See mit frischen Croissants und französischem Baguette ganz oben auf der To-Do-Wegfahrliste. Gleich ums Eck ging es dann Sonntag an die fast schon hochalpine Martinswand – mit Mehrseillängen wohin das Auge reicht. Fazit: Kurzurlaub pur. Würden wir genau in dieser Reihenfolge sofort wieder machen!

Raus aus Freiburg? Dann auf ums Eck an den Blauen!

Freiburg-Trail-Verdruss? Letztes Wochenende hat es uns nach Badenweiler an den Blauen verschlagen – den weniger befahrenen Trails und tief frequentierten Klettergebieten sei dank. Am heißen Samstag haben wir die Blauen-Westweg-Trails erkundet (mit erfrischendem Sprung ins feuchte Waldseekalt) und Sonntag ging’s an den Altvogelbachfels. Seht selbst was es zu entdecken gibt und wie es uns uns gefallen hat!

 

Ein Wochenende am Lago Maggiore

Die Sommerzeit mit all den langen Wochenende ist ein Spass – nach Italien an Lago heizen gehört da fest mit dazu. Cannobio war neulich unser Ziel, denn zum Biken gibt es hier einiges. Wir waren diese mal auf dem Monte Carza und in St. Agata. Zum Klettern im Maggiatal war es fast zu nass-heiß, allerdings lies sich durch Baden und Canyoning im Fluss jede Anstrengung vergessen. Ganz stolz sind wir für unsere Super-Rückstau-Vermeidungsstrategie: Klettern auf dem Gotthardtpass und wenn man schon mal oben ist dann auch gleich runter hämmern nach Wassen. War ein Träumchen.