Gueberschwihr

Im Überblick:

  • Wandhöhe: bis zu 28 m
  • Zustieg: 10 – 15 min
  • Ausgangspunkt: Parkplatz 1.6 km von Gueberschwihr entfernt
  • Absicherung: gut bis sehr gut
  • Felsbeschaffenheit: Sandstein
  • Höhe des Gebiets: ca. 400 hm
  • Ausrichtung: Osten
  • Anzahl der Sektoren: 4 (A/B/C & Carriere)
  • Sehr Familienfreundlich
  • Topo: Klettern im Dreiländereck (Christian Frick) , Plaisir Süd
  • Online-Topo: Von Serge Hafner – ebenfalls Boulder Routen vorhanden

 

  • Unsere Punkte: 6/6

Routenverteilung:

Zustieg:

Der Zustieg ist sehr leicht zu finden, im Örtchen Gueberschwihr geht es den Berg hinauf Richtung Osenbach. Nach ca. 1.6 km findet sich auf der linken Seite ein meist gut besuchter Parkplatz. Von dort aus schreitet man den Wanderweg entlang an Boulderblöcken entlang (hervoragendes Topo online!) zum vielseitigen Sandstein-Klettergebiet.

[lfh-map autocenter=true fullscreen=true reset=true list=false mousewheel=false width=100 height=500 tile=osm ]
[lfh-marker lat=48.002984742318446 lng=7.265106439590455 color=blue icon=cab title=“Parken “ popup=“Praken Gueberschwihr“ visibility=always ]
Add here your formated description
[/lfh-marker]
[lfh-marker lat=47.99891073887823 lng=7.2667908668518075 color=red icon=smile-o title=“Klettergebiet“ popup=“Klettergebiet“ visibility=zoom ]
Add here your formated description
[/lfh-marker]
[lfh-marker lat=48.00040397925188 lng=7.267434597015382 color=green icon=heart title=“Bouldern“ popup=“Boulderblöcke“ visibility=zoom ][/lfh-marker]

Stil der Kletterei:

Das doch schattige Klettergebiet umfasst insgesamt vier Sektoren: drei ältere sehr „sandige“ Sektoren (ancien Gueberschwihr) im oberen Teil und der alte Steinbruch etwas unterhalb. Der Steinbruch zeichnet sich durch festes Gestein aus wohingegen Sektoren A-C sehr sandig und vergleichsweise „weich“ sind. Zu unseren persönlichen Favoriten gehört der vielfältige Steinbruch in grüner Idylle mit tollen Rissen und spannenden Platten – perfekt gesichert. Absolute Routenempfehlung: „Ben Chloe“ – der Riss zum Piazen. An den oberen Sektoren tummeln sich am Wochenende gern viele kinderreiche Familien – die Sandsteinrouten sind meist recht kurz, super abgesichert und nicht allzu schwer. Unbedingt Handcreme bei längeren Trips einpacken – der Sandstein im alten Sektor schmirgelt einem die Haut von den Fingern.